Reality Coach

Reality Coaching zur Unterstützung der Inklusion in Unternehmen

Was wir tun

Wir entwickeln innovative Lernarrangements für den professionellen Umgang mit digitalen Medien zur Förderung der Inklusion in Unternehmen mit dem Ziel, neue (Ausbildungs-)Modelle für die berufliche Rehabilitation zu etablieren.

Zielsetzung

Das Konzept für die Qualifizierung zum Reality Coach verknüpft die Inklusion von behinderten Menschen mit dem durch die Digitalisierung getriebenen Wandel der Lern-Medien, -Methoden und Arbeitsprozesse. Mittels eines neuen, ganzheitlichen Ansatzes rund um Augmented und Virtual Reality leisten wir einen Beitrag zur Wiedereingliederung von Menschen mit Behinderung in ihr ursprüngliches Arbeitsfeld.

Forschung & Entwicklung

Durch begleitende Forschung arbeiten wir das „Wirkprinzip Reality Coaching“ heraus. Wissen in Kombination mit Erkenntnisgewinn dienen uns sowohl zur Weiterentwicklung von Lösungsansätzen und zum Verstehen von deren Wirksamkeit als auch für gezielten Transfer und Nachhaltigkeit.

Transfer

Transfer von Wissen und Erfahrung verstehen wir multidimensional. Im Projekt finden sich die verschiedenen Dimensionen auf Ebene der vernetzten Akteure - das sind der Reality Coach und die beteiligten Mitarbeitenden bei den Verbund- sowie den Unternehmenspartnern - als Kristallisationskeime für Innovation und neue Ausbildungsmodelle.

Unsere Vorgehensweise

Wir fokussieren auf eine ganzheitliche Herangehensweise sowie Teamarbeit und Networking. Treibende Kraft ist die Kooperation auf allen Ebenen.

Aktuelles

Save-the-Date

Logo_eQualification

Die jährliche Statuskonferenz der im Förderprogramm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ geförderten Projekte, wird vom 09. bis 10. März 2020 wieder im World Conference Center in Bonn durchgeführt.

Das Projekt „Reality Coach“ freut sich auf den Austausch mit Interessierten aus Wissenschaft und Praxis.

Weitergehende Informationen erhalten Sie hier

Arbeitsmarktintegration im Alltag

Die Integration von Personen mit Inklusionsbedarf in den betrieblichen Arbeitsalltag stellt die beteiligten Akteure vor besondere Herausforderungen. Dabei verstärken aktuelle Entwicklungen wie die Digitalisierung oder der demografische Wandel die Notwendigkeit, fördernde und hemmenden Faktoren näher zu erforschen sowie Strategien und Maßnahmen für eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration zu entwickeln.

Das Institut für Soziologie der Technischen Universität Berlin organisiert vom 16. bis zum 18. März 2020 hierzu unter dem Titel „Arbeitsmarktintegration im Alltag – Inklusionsbedarf von gesundheitlich beeinträchtigten und anderen benachteiligten Arbeitnehmer/-innen“ eine Tagung.

Einzelheiten finden Sie hier

eQualification – Vorstellung des Projektes in Bonn

Auf der diesjährigen eQualification durften wir der Öffentlichkeit ganz hautnah einen ersten Einblick in unser Projekt gewähren. Während der 2 Tage in Bonn haben wir nicht nur unser Projekt an einem kleinen Stand präsentieren dürfen, sondern haben auch viel Feedback aus unserem Workshop zum Thema „Reality Coaching – Herausforderungen für Technik, Didaktik und Organisation“ mitgenommen. An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an die Teilnehmer.

Gleichzeitig haben wir uns natürlich auch weitergebildet und waren besonders beeindruckt von dem Vortrag über „Digitalisierung. Annahmen und Herausforderungen“ von Prof. Dr. Sascha Frieske der Freien Universität Amsterdam. Dem entstammt auch unser Veranstaltungsfazit: Gerne behalten wir eine skeptische Neugier –  Wir wollen schauen was funktioniert und dann schauen wir was für uns selbst funktioniert, ohne zu schauen was die anderen machen.